Creation: Free Design

Medinilla magnifica ‘Pinatubo’

Medinilla-8066Die Medinilla ‘Pinatubo’ ist eine besonders kompakte Erscheinungsform der Medinillen, weshalb sie in fast jedem Innenraum aufgestellt werden kann.

Deutscher Name

Medinilla

Herkunftsland
Die Medinille stammt ursprünglich aus den Bergregionen der Philippinen, wo es mehr als 200 verschiedene Arten gibt. Die Medinille wird dort „Kapa-kapa“ genannt. Weltweit gibt es sogar mehr als 400 Arten! Die Medinilla magnifica ist als Zimmerpflanze die bekannteste Art. Durch jahrelange Züchtung sind inzwischen mehrere Arten auf dem Markt erhältlich.

Pflegehinweise
Die ideale Temperatur für die Medinille liegt zwischen 17 und 25 Grad Celsius. Die Medinille verträgt viel Licht. In den Wintermonaten erträgt die Medinilla sogar direktes Sonnenlicht, im Frühjahr und Sommer nur indirektes Sonnenlicht. Während der Blüte nicht düngen und nur mäßig gießen. Lieber etwas zu trocken halten als zu nass.  

Lebensdauer/Blüte
Die Pflanze blüht ungefähr 3 Monate. Bei guter Pflege gedeiht die Medinille viele Jahre und kann mit der richtigen Behandlung wieder zum Blühen gebracht werden.

Medinilla-8091

Neuerliche Blüte
Die verwelkten Blüten vorsichtig entfernen. Die Pflanze am selben Ort stehen lassen, bis sie neue Blätter bildet. Danach die Pflanze einzige Monate an einen hellen und kühlen Ort (16 - 18 Grad) stellen. Mäßig gießen und mit der Düngung beginnen (1 x im Monat). Sobald die Pflanze wieder neue Blütenknospen aufweist, ist eine Zimmertemperatur von 17 - 23 Grad wieder optimal.

Besonderheiten
Die Blüte ist das auffallendste Merkmal der Medinilla magnifica. Offiziell darf man sie jedoch nicht als Blüte bezeichnen. Es sind nämlich rosafarbene „Deckblätter“, in denen die echten Blüten versteckt sind. Da es sich eigentlich um eine Art gefärbtes Blatt handelt, „blüht“ die Medinille besonders lang. Wenn die Blüten verwelkt sind, überdauern die rosafarbenen Deckblätter nämlich noch lange. Die Medinilla magnifica ist ein Epiphyt. Dabei handelt es sich um Pflanzen, die auf Bäumen wachsen, ohne ihnen Nährstoffe zu entziehen. Sie nutzen den Schatten und sind vor großen Pflanzenfressern geschützt.

Mögliche Probleme

Es kann vorkommen, dass die Blätter der Medinille dunkelbraune Flecken aufweisen. Dies wird durch einen zu dunklen Standort und/oder Überdüngung verursacht. Eine andere Folge ist, dass die Blütenknospen eintrocknen und schwarz werden.  


Wissenswertes
Der ehemalige belgische König Baudouin war ein großer Liebhaber der Medinille. Er züchtete sie in den königlichen Gewächshäusern. Vor Einführung des Euro zierte die Pflanze die belgische 10.000 Franc-Banknote.